Nocebo – Lyrik

no©opyright – Die Gedanken sind frei

Monat: Oktober, 2016

Diamanten und Steine

Wir sind Single-Lover,

exklusiv und ewig,

als wären wir unfähig,

unfähig mehr als nur dich zu lieben.

Alle Liebe ist monogam,

eigentlich können wir nicht teilen,

oder das Gefunden werden erwarten,

auf Bukkake Parties.

Wir sind doch eine gute Partie, 

Mensch ärger dich nicht.

Alles gewusst wie zu erwarten,

nur nicht von uns,

der einzige Trennungsgrund

ist fremdgehen,

alles andere ist ertragbar,

selbst ohne Intimität,

wenn ich dich nicht haben kann,

soll dich keiner haben,

und wenn ich dich haben kann,

soll dich keiner haben.

Werbeanzeigen

Rendezvous, weil Date wie Fingernägel auf einer Tafel klingt. -Verpackung

Und er mag Eminem,

wegen dem Lied mit Rihanna,

aber er hat die Helene Fischer Live DVD,

neben den Bösen Onkelz stehen.

Sie mag versalzene Nudeln,

wegen der Liebe und so,

doch er bestellt beim Lieferdienst,

weil es schon zu spät ist,

doch mit, es ist nie zu spät,

hat sie sich zu ihm bequemt.

Sie findet sich nicht wieder,

zu Recht im Badezimmerspiegel

nach dem Fi(lm gu)cken.

Ihre Befriedigung war seine Dankbarkeit,

ist das Liebe oder Selbstbefriedigung?

In Erinnerung bleibt das Verdrängen der Einsamkeit.

Schmetterlinge streicheln

Der Schwarzgekleidete

wirft seine weiße Unterwäsche in den Trockner,

und breitet sie, in ihrer Vergilbtheit,

vor mir aus.

Welche Romantik wohl in ihm brennt?

Sie will die Hilfe nicht, die sie benötigt,

ich bin eine Frau, die das kann,

schnauzt sie mich an,

bevor sie sich bedankt,

welch Geschlechterkampf wohl hinter ihr liegt?

Sie halten Händchen,

wie ein Paar, das sich erst seit kurzem kennt,

und die Eheringe sehen aus,

wie zu je einem anderen hörig,

welch Glück sie beflügelt?

Ich bin blind für Schönheit,

taub für Häßlichkeit,

die Musik lässt mich 

Schmetterlinge mit einem Hammer streicheln.

Mehr als eine Welt

Du kannst alles haben,

sofortiges Vergnügen und zukünftige Habgier.

Du kannst alles sein,

der Erschaffer von Gott,

wer will dann schon Gott sein? 

Über jegliches Versagen erhaben,

aufstehen, weitermachen,

die Kunst ist Manipulation,

immer mehr ist der Welten Lohn.

königliche Kunde

Du machst Schluss,

dabei bist du mir nicht fremdgegangen,

nicht einmal ein Kuss,

ist es vermissen oder Verlangen?

Gib mir doch einen Grund,

gestillte Wunde in einer Welt als König Kunde,

bin ich Angebot oder Nachfrage?

Bist du ein Produkt meiner Fantasie 

oder meiner Kaufkraft,

wir spielen Mensch ärger dich nicht

im Schach Matt, geliebter Kunde.