Nocebo – Lyrik

no©opyright – Die Gedanken sind frei

Stillstand

Die Welt hält an,

niemand steigt aus,

alle bleiben sitzen

und reißen sich Haare

und Beine aus.

Keine neuen Ideen,

warten auf Weitermachen,

und die Zeit wird vorgespult,

digitale Existenzen.

Die Füße scharren nicht,

sie stehen auf dem Gaspedal,

und die Hände an der Bremse,

wir brauchen Urlaub.

Herrschaft

Es gäbe alles zu sagen

und es wird alles gesagt.

Es gäbe alles zu tun

und alles wird getan.

Alle sind frei, grenzenlos –

teilnahmslos.

die Ewigkeit in Vorteilhaft –

ekelhaft.

Mit Liebe motiviert,

mit Liebe zu sich selbst,

mit dieser unerbittlichen

Selbstliebe – unseresgleichen.

Vom Verrat zur Gerechtigkeit,

im Sinne des Rechts,

Wahrheit ist niemals echt –

nur menschlich.

Vom Vergewaltiger zum Augenzeugen,

weil sie es so wollten.

Vom Schläger zur Zivil Courage,

weil sie hier sein wollten.

Vom Dieb zum Wohltäter,

weil sie nichts haben.

Der Täter in der Opferrolle,

ich bin nicht unschuldig –

ich bin nicht schuldig,

ich bin alles –

ICH BIN MENSCH,

der Schöpfer der Schöpfung,

der Erfinder von Gott,

sein Wille geschehe,

ich bin unschuldig,

HERR vergebe mir.

Superheld

Niemals nie,

immer für immer.

Nichts ist unmöglich

und alles verfügbar.

Ich bin ich,

pass dich an.

Anziehungskraft

oder Schwerkraft?

Es gibt nur eine Geschichte,

Superheld.

Gerechtigkeit ist

was ich daraus mache.

Sog

Nur raus aus dem Sog,

weder mit noch gegen den Strom,

ach, wie ich irre,

nur noch Seifenblasen.

Meine Meinung ist deine Meinung,

ist unsere Wahrheit.

Deine Meinung ist deine Meinung,

unsere Lüge.

Wie das Klavier,

nur schwarz und weiß,

weil wir nicht drücken.

Und der Mensch ist Mensch,

weil wir verdrängen

und alles ist Schuld,

Seifenblasen platzen nie.

Sei!

Sei du selbst,

alle anderen bin ich schon.

Lieber Sein an sich

als ich sein.

Weder in Frage

noch ins Abseits gestellt,

du bist du

und nicht „ich bin ich“.

Bei dir kann ich sein,

von allen anderen erwartet,

ob ich will, was ich bin,

oder nur bin, was ich will.

Genius

Zwischen „Alles Lüge“

und „Welch Dramaturgie“

hier bin ich Mensch,

hier bin ich Genie.

Erkenntnis erkannt,

ich bin besser

und ihr seelenverwandt.

Ich erkenne dich, Identität,

wie dich die Hautfarbe verrät

und mich ins Gesicht schlägt,

wie sollten wir das nur vorher wissen…

Wir sind echt

beschissen,

die Krone der Erschöpfung,

von der Höhlenmalerei

zu Emojis.

Free Willy

Ich bin Freier

als mein Wille,

bin ich laut,

herrscht Stille.

Mir wird nichts verboten,

Sei wie Ich, geboten,

wollt ihr das totale ich?

Unabhängig von Raum und Zeit,

wie ihr euch vor Ich verneigt,

alles was bleibt…

Fünf gegen Free Willy –

das hättest du sein können.

Normalität

Zurück in die Stadt,

zurück in die Straßen,

zurück in die Geschäfte,

zurück zu Freunden.

Zurück zu stummen Gesprächen

hinter den Smartphones,

zurück zum Sehen

und gesehen werden.

Zurück in die Naivität

zum Glück kann man kaufen.

Zurück nur zurück.

Niemals nach vorn,

zurück nur zurück.

Lasst den Phönix brennen,

nur lasst ihn nicht,

aus der Asche

wieder Phönix werden.

Bikinifiguren

Keine Schminke,

keine Verkleidung,

keine Bräune,

keine Bikinifigur.

Niemand hier,

der mich sieht,

heulend,

du schminkst mir die Augen blau.

Keine Trennung,

auch nicht nach dem ersten Mal.

Die Kinder, denk nicht

an die Kinder,

ich verteidige sie

mit der linken Wange.

Alle streiten,

damit es weitergeht

wie bisher.

Hilfe ist Zuhause bleiben,

Zuhause und nicht mehr.

Stillstand

Die Welt steht still,

niemand steigt aus,

alle warten,

nur damit es weitergeht.

Die Verlierer verlieren,

die Gewinner gewinnen,

die Spinner spinnen,

die Anderen bleiben die Anderen.

Bitte weiter, schneller,

bitte schneller, weiter.

Push it to the never ending,

it never ends to push.

Das Warten auf Weitermachen,

anstatt zu Weinen, lachen,

nichts verändern,

nur endlich wieder

hinterHERRennen.